Abenteuer Dusty

Wie bereits geschrieben sind wir im November 2010 ziemlich unvorbereitet losgefahren um Dusty zu holen.

Frau Schnös hat Djego vom Knetzberg an eine Drahtbox gewöhnt. Diese Box bekamen wir mit. Auf der Autofahrt nach Hause tat sie schon ihren Dienst.

Jeder Welpe muss erst einmal an ( lange ) Autofahrten gewöhnt werden. Oft erbrechen sich die "Kleinen"-das war bei Dusty auch nicht anders.

Die "fremden " Menschen und das Ungetüm Auto waren für unseren Fox zuviel.

Zuhause angekommen hat er sich ins Körbchen verzogen und geschlafen.

Die anderen Familienmitglieder durften ihn also erst mal schlafend bewundern.

Am nächsten Tag lag jede Menge Schnee und unser Kleiner musste seine erste große (Schnee)

Wanderung unternehmen.

Nach Hause zurückgekehrt verzog er sich auf sein Doggybed und schlief.

Bei unserem Spaziergang hat er scheinbar Schnee gefressen und das lief jetzt unkontrolliert aus ihm heraus.  Dieses Problem hat er nach wie vor. Unser Hund ist allerdings Schneeverrückt und fressen kann ich ihm fast nicht verbieten. Wenn ich keine Überschwemmung in der Wohnung will muss ich aufpassen.

 Info:  Schnee -wasserlassen-unkontrolliert.

Die Drahtbox die wir für Dusty mitbekamen fand ich ehrlich fürchterlich. Mein Kleiner eingesperrt im Käfig.

Umzudenken begann ich beim ersten Urlaub im Jan.

Wieder fremde Umgebung aber unser Hund hatte sein Heim dabei. Freiwillig zog er sich dorthin zurück. Er liebte seine Box.

Für die nächsten Ausflüge /Wanderungen habe ich mir allerdings ein leichteres,klappbares und im Rucksack verstaubares  Modell gekauft.

Nach einer langen Wanderung legte er sich in seine Box und schlief. Die Box lässt sich wenn nötig schließen und wir konnten problemlos ins Restaurant oder sonstiges.

Ich kann es jedem wärmstens empfehlen. Unsere Hunde lieben ihre Boxen. Sie verknüpfen damit stets angenehmes.

Unsere Minnie hatte beim Autofahren länger Schwierigkeiten mit Erbrechen. Sobald ich diese Box benutzte  war dieses  Problem gelöst.

Also ein weiterer Grund einem Hund die Möglichkeit zu geben sein Haus überall hin mitzunehmen.

Info: Wir haben  eine Polyesterbox mit Tasche für ca.20Euro.

Dusty war -obwohl Terrier- von Anfang an ein ruhiger gelehriger Bursche.

Die verschiedensten Stimmen wurden laut-was ein Terrier -der ist doch so schwer zu erziehen.

Also bekam Dusty seine erste Begleithund Ausbildung bei einem Jäger Harry Vogel .

Die Prüfung bestand er nach ca. 3 Monaten mit allen Punkten und natürlich dem ersten Platz. Unsere Minnie hat die gleiche Prüfung gemacht -sie hatte Glück -sie war als jüngste im Kurs die Beste. Alle Punkte ,erster Platz.

Mit Dusty wollte ich Agility machen. Dafür war aber eine andere Begleithundprüfung erforderlich (Amberg/Gailoh) Mittlerweile haben beide Hunde 2 Begleithundprüfungen und ein Leistungskursabzeichen Bronze.

 

Da ich mit meinen Hunden soviel Spass hatte wollte ich andere auch daran teilhaben lassen.

Ich fuhr zu einem Carsting nach Nürnberg. Der Weg zum Therapiehund war beschritten. Wir belegten ein Seminar und  meine Hunde dürfen sich nun Therapiehund nennen.

Als Therapiehund versuchen wir in Altenheimen etwas Abwechslung zu bringen.

Der zweite Schritt war der Weg zum Kindergarten Hund. Meine Hunde machten prima mit. 

In der Bildergalerie befinden sich einige Fotos von unseren Besuchen.

 

In unserem Haushalt leben 2 Drahthaarfoxterrier unterschiedlichen Geschlechts.

2x im Jahr werden Hundedamen läufig. Das heißt für unseren Rüden Ausnahme Zustand.

Minnie wurde das erste Mal mit ca 9Monaten läufig dh.es blutete ein klein wenig und Dusty war absolut entspannt.

Das nächste Mal war er schon nicht mehr so relaxed.Minnie war im Keller,die Katzenklappe mit einem Brett ausbruchsicher verriegelt. Denkste- unser liebestoller Rüde hat von außen die Barrikade eingerissen und seine Minnie in den Garten gelockt. Minnies Ausbruch wurde rechtzeitig entdeckt und vor Dusty versteckt.

Dustys Liebesgeheul hat mich so mitgenommen das ich ihn kurzerhand bei meiner Tochter in Weiden parken wollte. Dort spielten seine Hormone weiter verückt und er kam bis Ende der Läufigkeit zurück.

Ein anderes Mal wurde er vorzeitig für ca 1 Monat bei einer älteren Frau in Obhut gegeben. Das war die bisher beste Variante.

Das nächste Mal durfte er seinen Trieben folgen. Ergebnis 5 schöne Babys im Jan.

Nach einer Geburt kann sich die nächste Läufigkeit etwas verzögern.

Im Juni wurde sie dann läufig und ich wollte sehn wie sich unser "Herr" benimmt.

Die Folge war 3 Wochen Geheul und immer auf der Hut das nicht irgendwo ein Aus oder Einbruch passiert.

Die nächste Läufigkeit war im Dezember. Der erste Decktag der 19.12.2015.

Am 18.1.2016 wurde vom TA mittels Ultraschall eine Trächtigkeit festgestellt.

Ich konnte 5 Welpen erkennen.

Wurftermin könnte der 19.2.2016 sein.

Erziehungstipps

Sofort nach Wechsel zum neuen Besitzer sollte in kleinen Schritten erzogen werden.

 

Es muss daran gedacht werden dem Welpen genügend Ruhe zukommen zu lassen.

Welpen brauchen noch viel Schlaf aber auch Beschäftigung.

Sauberkeitstraining muss sofort beginnen,optimaler Weise immer im gleichen Rhytmus. Was hier versäumt wird ist später nur sehr schwer zu ändern.

Wir haben im Moment ein kleines Foxel Mädel. Nachts schläft sie in ihrer Box,morgens ca. halb sieben bring ich sie in den Garten zum lösen-klappt gut.

Im Tagesverlauf ca.alle 2 Stunden nach draussen. Ein Anzeichen ist auch das suchen,schnüffeln um einen geeigneten Platz zu finden. Sollte man das sehen sofort den Hund schnappen und nach draussen tragen.

Der Zahnwechsel findet statt.

 

Bei unserem dritten Hund hab ich darauf geachtet das genug (erlaubtes) kaubares griffbereit liegt.

 

Dusty hat sich mit Holzstecken begnügt. Minnie hat so ziemlich alles greifbare zerkaut. Streichhölzer und Fußbodenleisten.

 

Bei Ella sind mir bisher keine Schäden entstanden.

Außer zerkauten Korken von Sektflaschen und aufgemachten Leckerli Dosen und zerbissenen Tetrabaks und....

 

Zeitweise schaut so ein Welpenmaul schon etwas beängstigend aus.

 

"Die Ella blutet aus dem Maul"-das war der Wechsel des Backenzahns.

 

 

Auf den Hundefutter Seiten von Belcando und Meradog gibt es einige Informationen über das Erlernen von Tricks usw.

Das Clickern ist sinnvoll wenn der exakt richtige Zeitpunkt erwischt wird.

 

 

Sitz,Platz,Komm und Bleib sind erstmal die wichtigsten Kommandos.

Unsere Kleine 13 Wochen kann schon Sitz.

Für´s Platz und Bleib hol ich mir die Unterstützung meines Rüden.

Als Belohnung gibt es klitzekleine Kügelchen Rinder Hack-da hat bis jetzt noch keiner NEIN gesagt.

Alle Familien Mitglieder sollten an einem Strang ziehen .

Konsequenz ist wichtig.  Nur ein Kommando geben und darauf achten das es richtig ausgeführt wird.

z.B. Kommando Platz -sich nicht mit Sitz zufriedengeben.

Konsequenz Platz ist dann Platz, sollte es nur ein Sitz sein -nachbessern. Belohnen.

Spielzeug oder Zuwendung,Leckerlis.

Mit unserer ELLA hab ich ein Leckerli-Spiel angefangen.

Es besteht aus einem Turm mit 3 großen Löchern in denen Holzstöckchen stecken.

Die Holzstöckchen haben in der Mitte ein Loch für Futter und zum herausziehen ist  vorne und hinten eine Schnur angebracht. Rausziehen klappt schon prima-allerdings hat sie noch nicht verstanden das Futter rausfällt und Dusty schnappt es sich.

Das dauert aber sicher nicht mehr lange.

 

Agility ist ein Sport der auf spielerische Weise Gehorsam vom Hund verlangt.

Belcando Video Clip.

 

Auto fahren mit Hund.

 

Ich empfehle den Hund in einer Box im Kofferraum unterzubringen.

Aus meiner Erfahrung wird es den Hunden in der Box nicht so schnell schlecht.

Minnie ist in der Box entspannt ohne Box steht sie im Auto.

 

Dusty hab ich ein einziges Mal im Fußraum mitgenommen und da passierte ein

Crash.

Dusty hat lange gebraucht um wieder halbwegs Freude am Autofahren zu finden,bzw

die positive Verknüpfung herzustellen---Autofahren große Wanderung.

Da sind etliche Wienerln draufgegangen bis er diese Verknüpfung geschafft hat.

Das Auto sollte ein Hundeschutzgitter haben. Als Hundebesitzer sollte man darauf achten das durch den Hund keiner zu Schaden kommt. Ungesichert könnte er durch die Scheibe fliegen und dadurch evtl auch Menschen verletzen. Transport auf der Rückbank sollte eine Ausnahme sein.

 

Milben

 

Im Frühjahr bis in den Herbst gibt es lästige Grasmilben.

Wir haben uns die immer auf dem Hundegelände eingefangen. Im Moment Sept/Okt ist es wieder sehr schlimm.

Es sind leichte Rötungen zwischen den Zehen und den Fuß hoch. Bei unserer Kleinen auch an der Brust. Es sieht  in etwa wie ein aufgekratzter Stich aus.

 

Bei starkem Befall sind die weißen Füße fast rot und der Hund hat offene Stellen durch wundbeißen.

Die letzten Jahre hatte ich mit Teebaumöl zum besprühen oder Baden gute Erfahrungen gemacht.

Einige schwören auf Kokosöl,Ballistol und Schwarzkümmelöl.

Baden bitte nur im äußersten Notfall. Zu häufiges Baden zerstört die Schutzschicht der Haut/Fell.

Dieses Mal hab ich mir vom Tierarzt ein Spot on Präparat geholt. Es soll 4 Wochen helfen.

Wichtig alle Schlafplätze oder sonstiges waschen. Aus den sonst verbliebenen Milbeneiern schlüpfen nach ca 6 Wochen die nächsten Plagen.

 

Links zu anderen Foxterrier - Webseiten

Literatur über Foxterrier

  • Beate Duesmann, Foxterrier, Verlag Cadmos, ISBN: 978-3-8404-2801-2
  • Iris Frühling, Mein Freund, der Foxterrier, Verlag Shaker Media,                                 ISBN: 978-3-8685-8463-9
  • Liesel Baumgart, Foxterrier: Ausbildung, Pflege, Erziehung, Verlag Falken,               ISBN: 978-3-8068-1811-6, vergriffen
  • Axel Möhrke, Foxterrier, Verlag Paul Parey , ISBN: 978-3-826-384-707, vergriffen, einzelne Exemplare beim VDH erhältlich
  • Arno Marx,Foxterrier(Freund Hund) Otto Meissners Verlag 1977 ISBN:3-87527-083-5  vergriffen
  • Freude am Foxterrier Heimtierbücherei A.Kapust Nr.112  herausgegeben 1968
  • A.Saxegaard,Burre Bums F.Schneider Verlag 1951 ein kleiner Fox erzählt aus seinem Leben
  • Crown,Sirius 2015